Vorschau auf den 11. Dezember

Kleine Vorschau auf den 11. Dezember bei Einsichten. Paul Ripke kommt aus Hamburg zu uns. Das konkrete Thema verraten wir in Kürze. Damit ihr euch einen ersten Eindruck verschaffen könnt, hier schon ein paar Videos und Links:

Blog   Videos   Homepage




Vortrag am 27.Nov.: Design ist Gestaltung des Lebens









































DESIGN IST GESTALTUNG DES LEBENS
In allen Disziplinen sind Gestaltungsstrukturen Voraussetzung.
Wie man die erfolgreich schafft, veranschaulicht dieser Vortrag anhand von Beispielen.


Zur Person

http://www.tassilo-von-grolman.de/vita/



1972
Abschluss des Studiums als Diplom Industrial Designer. Tätigkeit im Architekturbüro Wolfgang Bader in Frankfurt/Main.
1973 – 1975
Design-Tätigkeiten in Werbeagenturen TBWA und Lürzer, Conrad in Frankfurt/Main.
1975
Gründung des eigenen Designbüros in Frankfurt.
1982
Verlegung des Firmensitzes nach Oberursel/Taunus.
1984 – 1997
Jurymitglied des Fachverbandes Kunststoff-Konsumwaren.
1985 – 1996
Vorstandsmitglied beim Deutschen Werkbund Hessen.
1986 – 1997
Jurymitglied des Art Directors Club Deutschland.
1989
Gründung des Deutschen Designer Club (DDC) und Übernahme der Präsidentschaft (bis 1997), seitdem Ehrenpräsident.
1991
Jurymitglied „Design Arena Leuchten“ der Zeitschrift „Zuhause“.
2003
Vorstandsvorsitzender des Design-Zentrum Hessen, Darmstadt (bis 2009).
2006
Mitbegründer des Vereins „Fidius Faire Designwettbewerbe“ für mehr Fairness bei Wettbewerbsbedingungen.
2009
Vorstandsvorsitzender von Hessen Design e.V., Darmstadt (bis 2010).
2011
Verlegung des Firmensitzes nach Berlin-Charlottenburg.





Dienstag, den 27.Nov.2012
17:15 Uhr

HTW Berlin - Campus Wilhelminenhof, Raum 444, Gebäude A, Aufgang A, Wilhelminenhofstraße 75a, 12459 Berlin

Eintritt wie immer frei – Ihr seid herzlich eingeladen.

Vortrag am 19.Nov.: Cairography






CAIROGRAPHY
Sonne, Staub und Revolution: ein Designer berichtet über zwei Jahre Leben und Lehren in Kairo.

Zum Vortrag
Auch wenn das Curriculum der German University in Cairo etwa dem einer deutschen Hochschule entspricht, machen kulturelle Unterschiede den Lehralltag zum lehrreichen Abenteuer. Zusammen mit Studentenarbeiten werden verschiedene Veröffentlichungen in Deutschland und Ägypten vorgestellt. Außerdem Bildmaterial aus Kairo: orientalischer Prunk prallt auf bittere Armut, antike Pyramiden auf moderne Bausünden – in einer Stadt mit über 20 Millionen Einwohnern.

Zur Person
Alexander Tibus hatte nach seinem Vordiplom an der Hochschule Mannheim an die HTW Berlin gewechselt und sich auf Typografie und Corporate Design konzentriert. Nach einigen Jahren Selbstständigkeit traf er auf einer Veranstaltung Prof. Katrin Hinz, die gerade von einem Lehrauftrag in Kairo zurückkam. Sie erzählte, dass an der GUC ein Dozent für Schriftentwurf und Typografie gesucht würde. Alexander Tibus bewarb sich und zog kurzerhand nach Kairo. Seit Oktober 2012 arbeitet er als Dozent für Grafikdesign am Plymouth College of Art an der Südküste Englands.



Montag, den 19.Nov.2012
17:15 Uhr

HTW Berlin - Campus Wilhelminenhof, Raum 444, Gebäude A, Aufgang A, Wilhelminenhofstraße 75a, 12459 Berlin

Eintritt wie immer frei – Ihr seid herzlich eingeladen.

Wo sind die Utopien?

Es war gestern ein spannender Vortrag und schöner Denkanstoß. Vielen Dank an alle Besucher und Joerg Meister als Referenten.


Vortrag am 13.Nov.: "Wo sind die Utopien hin"







































Wo sind die Utopien hin - Gestalten für eine bessere Zukunft?

Gestalter erfinden die Welt von morgen. Sie realisieren die Träume einer lebenswerteren Welt. Was aber, wenn die Gesellschaft keine Utopien mehr hervorbringt? 
Gilt es dann, das Schlechterwerden schön zu machen? Oder gibt es doch eine Chance auf eine bessere Welt? Und wie kann die aussehen, wenn so viele Zeichen auf Endzeitstimmung stehen...
Wie können Designer aktiv eingreifen? Können sie es überhaupt? Sind sie nicht sklavisch an ihre Kunden un
d Zielgruppen gebunden?
Vortrag, Diskurs, Diskussion. Mit offenem Ende.

Die little big things GmbH entwirft Produkte und Konzepte - hauptsächlich für Kinder. Sie sind fast die einzige Zielgruppe, die nicht selbst über die Produkte entscheidet, die sie nutzt. Also sind wir mitverantwortlich für die Werte und Vorstellungen, die wir ihnen durch ihr dingliches Umfeld mit auf den Weg geben. Auch deshalb achten wir auf Sinnhaftigkeit, Langlebigkeit und Nachhaltigkeit bei der Entwicklung neuer Dinge und hinterfragen diese stets.

Ein Vortrag von Joerg Meister, Gründer der little big things GmbH.
„Sinnvoll und nachhaltig, marktfähig und überzeugend, für Kinder und Erwachsene.“




Dienstag, den 06.Nov.2012
17:15 Uhr

HTW Berlin - Campus Wilhelminenhof, Raum 444, Gebäude A, Aufgang A, Wilhelminenhofstraße 75a, 12459 Berlin

Eintritt wie immer frei – Ihr seid herzlich eingeladen.

Vortrag am 06.Nov.: "Unter Piraten"





























"Unter Piraten" - Wie mit Marken- und Produktschutz das entern innovativer Lösungen erschwert wird.

Infos zur Person:
Alexander Späth ist Counsel bei CMS Hasche Sigle, in Köln. Er ist seit mehr als 10 Jahren im Bereich der Anmeldung, Durchsetzung und Verteidigung von Marken und Geschmacksmustern tätig. Neben der Erarbeitung nationaler und internationaler Anmeldestrategien gehört zu seinem schwerpunktmäßigen Tätigkeitsbereich auch die Durchsetzung und Verteidigung der Schutzrechte, einschließlich einstweiliger Verfügungs- und/oder Klageverfahren sowie Grenzbeschlagnahmeverfahren.
Nach seinem Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Münster hat Alexander Späth parallel zur Referendarausbildung eine einjährige Zusatzausbildung zum Gewerblichen Rechtsschutz bei Prof. Dr. Th. Hoeren absolviert, bevor er 2001 seine Tätigkeit als Rechtsanwalt im IP/IT-Team zunächst von Norton Rose aufnahm. Alexander Späth ist unter anderem Mitglied der Deutschen Vereinigung für Gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht (GRUR) sowie der European Communities Trade Mark Association (ECTA). Er ist Mitautor im Münchener Anwaltshandbuch Gewerblicher Rechtsschutz sowie im UWG Handkommentar von Götting/Nordemann.

Infos zum Vortrag:



"Unter Piraten" - Wie mit Marken- und Produktschutz das entern innovativer Lösungen erschwert wird.
Abstract
Der Schutz von Innovation steht traditionell vor einer globalen Aufgabe, auch wenn es nicht nur die Piraten aus fernen Ländern sind, die sich an Innovationserfolgen anhängen. Von Piraterie und Nachahmung sind Innovationsunternehmen jeglicher Größe und Branche betroffen. Ein gutes Schutzrechtsmanagement sichert die eigene Leistung und damit den Unternehmenserfolg. Der Vortrag zeigt Phänomene auf und erklärt, wie man viel richtig machen kann.


Dienstag, den 06.Nov.2012
17:15 Uhr

HTW Berlin - Campus Wilhelminenhof, Raum 444, Gebäude A, Aufgang A, Wilhelminenhofstraße 75a, 12459 Berlin

Eintritt wie immer frei – Ihr seid herzlich eingeladen.